Welche Oberflächen am besten wie reinigen?

Sicherlich sind Textilien immer noch der Haupteinsatzort für Dampfreiniger, aber auch manche glatte Oberflächen eignen sich. Lesen Sie nun Tipps für alle Oberflächen, die im Haushalt in Betracht kommen. Vorher kurz zu Ihnen:

Tests & Teaser
Spezielle Modelle von Vileda & Co finden Sie in der Rubrik Dampfbesen-Tests

Dampfreiniger und die Behandlung verschiedener Oberflächen

polster textilien

Polstermöbel, Textilien, Matratzen und Teppiche

Sicherlich der Haupteinsatzort für Dampfbesen. Hausstaubmilben setzen sich gerne in Polstermöbel, Teppichen, Textilien und Matratzen fest und normale Staubsauger verschlingen nur einen Bruchteil von ihnen. Dampfreiniger oder spezielle Hochdruckreiniger schaffen 99% aller Keime. Stellen Sie die Dampfmenge aber nicht zu hoch ein, um Schimmelgefahr zu verringern. Hersteller wie Kärcher oder Dirt Devil haben geeignete Bürstenaufsätze an Bord.

Man reinigt in Bahnen der Länge nach, danach quer zur ersten Richtung. Polstermöbel, Textilien, Matratzen und Teppiche erst wieder benutzen, wenn alles vollständig getrocknet ist.

fliesen fugen reinigen

Marmor, Mosaik, Fliesen und Fugen

Ein Dampfreiniger ist ideal für Fliesen, da sie Hitze und Feuchtigkeit gut abkönnen. Deswegen können Sie auch den Druck ruhig auf volle Power stellen, ohne dass Sie um Ihre Fliesen Angst haben müssen. Dampfbesen, die einen Punktstrahl-Aufsatz haben, können noch genauer in die Fugen dazwischen kommen. Eine zusätzliche Bürste macht auch verklebten Schmutz weg.

Es empfiehlt sich ein Dampfbesen mit hohem Druck oder mehreren vorhandenen Druckstufen. Fugen können noch genauer mit Punktstrahldüsen wie beim Clean Maxx Dampfbesen bearbeitet werden.

Dampfreiniger – für Fenster, Türen und Glasflächen

fenster glas dampfsauger
Ähnlich unempfindlich wie Fliesen. Hier haben sich außerdem viel Zubehör und einige Spezialgeräte bewährt:

  • Fensterdüse mit Gummilippe zur Hauptreinigung
  • spezielle Dampf-Fensterreiniger
  • Fenstersauger wie der Dirt Devil AQUAclean Fenstersauger DD400 zur Nachreinigung/ für das Entfernen der Feuchtigkeit und um Streifenbildung zu vermeiden
Es empfiehlt sich ein Dampfbesen mit stufenlos regulierbarem Druck oder mehreren vorhandenen Druckstufen. Denn im Winter können Fensterscheiben kalt werden. Dann sollte man zuerst mit geringer Dampfintensität bzw. -Temperatur arbeiten, um Risse durch plötzliche Temperaturunterschiede zu vermeiden.

Parkett & Laminat

parkett mit dampfbesen

Laminat

Laminat ist empfindlich und sollte deswegen mit wenig Druck behandelt werden. Stellen Sie deswegen die Dampfmenge bei Laminat auf die niedrigste Stufe und tasten Sie sich dann langsam hoch. Sonst bleiben feuchte Stellen über und im schlimmsten Fall bilden sich dadurch Schlieren oder Mulden und das Laminat biegt sich nicht mehr zurück. Zur Not mit einem trockenen Lappen wegwischen.

Es empfiehlt sich ein Dampfbesen mit stufenlos regulierbarem Druck oder mehreren vorhandenen Druckstufen. Es dürfen keine Ritzen offen sein und die Verklebung sollte intakt sein, damit die Feuchtigkeit des Dampfreiniger-Nebels nicht eindringen kann.

Parkett

Vor dem Putzen prüfen, ob das Parkett hartversiegelt ist! Unversiegelte Böden, evtl. Parkettböden, bzw. nur geölte Kork- oder Holzböden eignen sich nicht den Dampfbesen, da sie die Verleimung lösen und gar das Holz zum Aufquellen bringen können. Der Hersteller gibt hierzu genauere Angaben. Ansonsten auch wieder mit weniger Druck arbeiten.

Autor vieler Testberichte und Autodidakt in zahlreichen Hobbys. Schicken Sie mir eine Mail bei weiteren Fragen oder nutzen Sie die Kommentar-Funktion!

Wie ist deine Meinung?

Hinterlasse einen Kommentar

Dampfbesen Test Redaktion